m+a report Aug. 2012: Messepräsentation einmal anders

Die Ausstellung der Finalisten des internationalen Wettbewerbs Code_n (Code of the New) auf der Cebit 2012 in Hannover setzte sich sowohl inhaltlich als auch gestalterisch von der restlichen Ausstellung ab. 50 kreative Jungunternehmer präsentieren ihre Business-Ideen zum Thema „Shaping Mobile Life“ in einer hallenfüllenden Landschaft aus silbernen, überdimensionierten Buchstaben und Wandelementen.

Das gestalterische Konzept für die 3500 qm große Fläche entwickelte der Berliner Architekt Jürgen Mayer H. gemeinsam mit dem Frankfurter Künstler Tobias Rehberger. Ihr Anliegen war es, das Thema Innovation räumlich darzustellen und dabei Konventionen aufzubrechen sowie Transparenz und Durchbrüche zu schaffen. Durch Überschneidungen von Raumstrukturen und Ausstellungsflächen solle Interaktion nicht nur bei den Ausstellern, sondern auch bei den Besuchern gefördert werden. Ein Netz von aufgesprühten neonfarbenen Linien markiert die Grenzen der Stände – und das inklusive Überschneidungen und Wandüberschreitungen.

Zur Realisierung und Umsetzung des Konzeptes wurde das Stuttgarter Büro Milla & Partner engagiert. Bereits im Vorfeld hatten die Stuttgarter Kommunikationsexperten den Veranstalter GFT Technologies, Stuttgart, bei der Entwicklung der Marke und der Organisation des Wettbewerbs beraten. Mit dem Innovations-Wettbewerb soll Deutschland als Standort für Start-ups und Nachwuchstalente gestärkt werden. „Deutschland muss zu einem starken Knotenpunkt werden“, so der Initiator Ulrich Dietz, Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender von GFT Technologies, und fügte hinzu: “Die Verknüpfung mit den Innovations-Communities hat für unsere Wirtschaftskraft eine größere Bedeutung als viele andere.“

Herunterladen