Andreas Friese ist seit März 2014 neuer kaufmännischer Leiter und Mitglied der Geschäftsleitung von Milla & Partner. Er tritt die Nachfolge von Volker Schucht an, der die Finanzen in den vergangenen 15 Jahren erfolgreich gesteuert hat und in den Ruhestand geht.

Als Mitglied der Baden-Württemberg-Delegation „BW Lions“ reist Thomas Frenzel, Kreativdirektion Medien im Innovationslabor von Milla & Partner, vom 15. bis 22. Juni nach Südfrankreich zum weltweit bedeutendsten Festival der Werbe- und Kommunikationsbranche, dem Cannes Lions International Festival of Creativity. Die „BW Lions“ treten dort als Botschafter für den Kreativstandort Baden-Württemberg auf.

Auf Einladung des Rats für Formgebung gibt Peter Redlin am 5. Juni auf der Konferenz „Exhibition Design – Magic Moments“ Einblicke in die Ausstellung im Deutschen Pavillon für die EXPO 2015 in Mailand. Innerhalb der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Pavillon (Milla & Partner/SCHMIDHUBER/NÜSSLI) ist Peter Redlin als Kreativdirektor für das inhaltliche Konzept sowie für die Gestaltung von Ausstellung und Medien verantwortlich.

Tobias Kollmann hat bei Milla & Partner seine Arbeit als Kreativdirektor aufgenommen. Mit dem 41-jährigen Kommunikationsdesigner – zuvor Mitglied der Geschäftsleitung bei design hoch drei - baut die Agentur die Designstärke ihrer interdisziplinären Teams weiter aus. Kollmann, Mitglied des Deutschen Designer Clubs (DDC), reizen bei der Arbeit für Milla & Partner v.a. die Mehrdimensionalität der Projekte und die ausgewiesene Expertise für Kommunikation im Raum.

Die Carl-Zeiss-Stiftung feiert 2014 ihr 125-jähriges Jubiläum. Milla & Partner gestaltet das Herzstück der Jubiläumsaktivitäten – die Festveranstaltung am 19. Mai 2014 im Volkshaus in Jena – sowie eine Wanderausstellung. Die Agentur hat die Carl-Zeiss-Stiftung bereits 2013 bei der Entwicklung des Mottos beraten, das sämtliche Jubiläumsaktivitäten verbindet. Thematisch stehen dabei der langfristige Erfolg und die Zukunftsaussichten der Stiftung im Fokus.

Die Deutsche Bundesbank hat grünes Licht gegeben für die Neugestaltung des Geldmuseums in Frankfurt am Main. Das Ausstellungskonzept von Milla & Partner sieht vier aufeinander aufbauende Themenbereiche vor – beginnend beim Bargeld bis hin zum Kosmos der globalen Geldwirtschaft.

Bei einer feierlichen Vertragsunterzeichnung übergab die italienische Durchführungsgesellschaft Expo 2015 S.p.A. am 16. Dezember 2013 das Grundstück des Deutschen Pavillons für die EXPO Milano 2015 an das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

Der Imagefilm, den Milla & Partner 2012 für TRUMPF produziert hat, kommt beim internationalen Publikum gut an. Darum verbreitet das Ditzinger Hochtechnologie-Unternehmen den Film nicht nur in Deutsch und Englisch, sondern mittlerweile in acht weiteren Sprachen – in Russisch, Polnisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch, Chinesisch, Taiwanesisch und Französisch.

Auf einer Pressekonferenz in Frankfurt a.M. haben das BMWi und die ausgewählte Arbeitsgemeinschaft (ARGE Milla & Partner / Schmidhuber / Nüssli) heute das Konzept für den Deutschen Pavillon auf der EXPO 2015 vorgestellt. Er nimmt eine klare Haltung zum EXPO-Thema „Feeding the Planet, Energy for Life“ ein, ruft auf sympathische Weise zum Handeln auf und setzt Impulse für die Zukunft.

Wieder eine schöne Nachricht:
Der Wettbewerb um die Gestaltung des Deutschen Pavillons für die EXPO 2015 in Mailand ist entschieden! Gewonnen hat die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) aus Milla & Partner, Schmidhuber und Nüssli, wobei Milla & Partner für das inhaltliche Konzept, die Ausstellungs- und Mediengestaltung verantwortlich zeichnet, Schmidhuber für Architektur und Generalplanung und Nüssli für Ausführung und Projektmanagement.

Milla & Partner haben den Wettbewerb zur Ausstellungskonzeption für die Erweiterung der experimenta in Heilbronn gewonnen. Die experimenta ist im süddeutschen Raum schon heute das größte Science-Center seiner Art. Unter dem Motto „entdecken erleben erkennen“ begeistert sie Kinder, Jugendliche und Familien, aber auch erwachsene Besucher für naturwissenschaftliche und technische Themen.

Vor einem Jahr hat das Erwin Hymer Museum in Bad Waldsee eröffnet. In kurzer Zeit hat sich das Museum zu einer festen Größe in der Kultur- und Museumslandschaft entwickelt, nicht nur in der Bodensee-Region. „90.000 Besucher im ersten Jahr ist ein toller Erfolg“ freut sich Susanne Hinzen, geschäftsführender Vorstand der Erwin Hymer Stiftung. Sie kommen nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch aus europäischen Nachbarländern wie der Schweiz, Österreich, Frankreich, Niederlande, Polen, Spanien und Italien.

Der Aufbau läuft! Vom 11. bis 23. August lädt der IdeenPark von ThyssenKrupp zum Experimentieren und Entdecken ein. 13 Tage lang verwandelt er Messe und Grugapark in Deutschlands größte Technik-Erlebniswelt – mit 16 fantasievollen Stadtquartieren voller faszinierender Eindrücke. Aktives Experimentieren und der persönliche Dialog mit Forschern und Entwicklern geben Impulse, die junge Menschen zu einem ingenieurswissenschaftlichen Studium oder einer technischen Berufsausbildung anregen.

Am 21. und 22. Juni 2012 lädt die Hochschule der Medien Stuttgart in Kooperation mit Milla & Partner zu dem von Studierenden organisierten Kongress „SocialMania – Medien, Politik und die Privatisierung der Öffentlichkeit“ ein. Zentrales Thema ist der Einfluss von Social-Media auf Politik und Gesellschaft. Experten und Aktivisten der Szene werden die Diskussion mit Impulsvorträgen im Plenum anstoßen, darunter Blogger Markus Beckedahl, Netz-Transparenz-Verfechterin Anke Domscheit-Berg, F.A.Z.-Herausgeber Frank Schirrmacher und ProSiebenSat.1 Digital-Geschäftsführerin Eun-Kyung Park.

Am vergangenen Wochenende hat das Deutsche Vulkanmuseum „Lava-Dome“ in Mendig den 400.000. Besucher begrüßt. Mit dieser Gästezahl in weniger als sieben Jahren werden die bei der Planung gehegten Erwartungen weit übertroffen. Initiiert wurde das Museum von der Stadt Mendig, um die Erlebnisregion Vulkanpark um eine zentrale Attraktion zu bereichern. Auch die Reservierungen für das laufende Jahr, insbesondere von Schulen, entwickeln sich wieder sehr erfreulich. Ein Grund dafür ist laut Museumsleiter Helmut Koll die äußerst positive Beurteilung von Lehrerinnen und Lehrern, die Lava-Dome und Lavakeller in Mendig besucht haben und sie weiterempfehlen.

Als Agentur für Kommunikation im Raum beschäftigen wir uns seit über 15 Jahren damit, wie Begegnungen, Dialoge und Interaktionen in verschiedenen Umgebungen funktionieren. Was können wir durch unseren Blick auf Kommunikation im Raum zur Diskussion über die Nutzung öffentlicher Plätze und Gebäude beitragen - eine Frage, die uns immer wieder umtreibt ...

In den Metropolen der Welt leuchten immer häufiger Medienfassaden auf, bei denen Gebäude und Lichtpunkte miteinander verschmelzen. Bauwerke entwickeln sich zu Medienscreens oder animierter Architektur. Welche Art Medienfassaden und -architekturen sind heute realisierbar? Welche neuartigen Kommunikationsformate werden die Stadtbilder der Zukunft prägen und deren Bewohner bewegen? Wo liegen Sinn und Unsinn medialer Architektur?