Auftritt Baden-Württemberg beim Tag der Deutschen Einheit

Hannover / Stuttgart, 02. Oktober 2014

„Wir können alles. Auch zur See fahrn.“ – unter diesem Motto stand der Auftritt Baden-Württembergs beim diesjährigen Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit in Hannover. Jedes Jahr wird das Fest, bei dem sich alle 16 Länder vorstellen, in einem anderen Bundesland gefeiert, in diesem Jahr in Niedersachsen. Das Binnenland Baden-Württemberg hat im Land der Seefahrer und Werften mit einer überraschenden und doch ureigenen Tradition die Aufmerksamkeit auf sich gezogen: Vier original Tübinger Stocherkähne haben die Festbesucher am Donnerstag und Freitag (2. und 3. Oktober 2014) zu einer Fahrt auf dem Hannoveraner Maschsee eingeladen. Die Idee für den augenzwinkernden Auftritt stammt von der Agentur Milla & Partner, die das Konzept auch ausgearbeitet und umgesetzt hat.

Für Kreativdirektor Johannes Milla ist das Projekt ein gutes Beispiel dafür, dass die Wirkkraft von Kommunikation im Raum nicht von der Größe eines Pavillons oder dem Budget abhängig ist. „Entscheidend ist eine kommunikative Idee, die den Inhalt trägt, die zur Marke und zum Anlass passt“, so Milla.

Nicht nur die vier Stocherkähne, auch die Stocherkahnfahrer kamen aus der alten Universitätsstadt am Neckar, in der Friedrich Hölderlin, Wilhelm Hauff und Georg Wilhelm Friedrich Hegel studierten. Während die Passagiere der leise über den Maschsee gleitenden Boote den Geschichten aus Baden-Württemberg lauschten, boten die Stocherkähne den Festbesuchern am Maschseeufer ein poetisches Bild jenseits des Trubels auf der Ländermeile. Mit den Stocherkähnen auf dem Maschsee hat Baden-Württemberg ein Bild geschaffen, an das sich alle noch lange erinnern.

Herunterladen