Zeitreise: Mit einem Lichtstrahl durch 125 Jahre Carl-Zeiss-Stiftung

Stuttgart, 20. Mai 2014

Am 19. Mai hat die Carl-Zeiss-Stiftung im Volkshaus in Jena – im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und vielen weiteren hochrangigen Gästen – ihr 125-jähriges Bestehen gefeiert. Gestaltet wurde die Festveranstaltung von Milla & Partner.

Die Licht-, Medien- und Rauminszenierung der Szenografen nahm die über 300 Gäste mit auf eine dynamische Zeitreise. Neben der Feier im Volkshaus hat die Agentur für Kommunikation im Raum auch die Jubiläumsausstellung gestaltet und die Carl-Zeiss-Stiftung bereits 2013 bei der Entwicklung des Mottos beraten, das sämtliche Jubiläumsaktivitäten verbindet: „Wissen fördern. Zukunft verantwortlich gestalten.“

Thematisch stehen bei den Jubiläumsaktivitäten der langfristige Erfolg und die Zukunftsaussichten der Carl-Zeiss-Stiftung im Fokus sowie die Vorteile des bis heute außergewöhnlichen Unternehmensmodells: Die Optik- und Spezialglasunternehmen ZEISS und SCHOTT sind rechtlich selbstständige Aktiengesellschaften mit der Carl-Zeiss-Stiftung als Alleinaktionärin. Es war Gründer Ernst Abbe, der die Stiftung zur Zukunftssicherung der beiden Unternehmen verpflichtete sowie zur Förderung von Wissenschaft und sozialen Einrichtungen in deren Umfeld.

Bei der der Festveranstaltung gehörten u.a. die räumliche Gestaltung und die gesamte Inszenierung von Programm und Stiftungsgeschichte zu den Aufgaben von Milla & Partner, einschließlich Lichtdramaturgie, Projektionen, Medien- und Musikproduktion. Als visuelles Leitmotiv hatten Milla & Partner den Lichtstrahl gewählt. Ihre Licht-Choreografie im Luftraum des Festsaals mündete in einem gebündelten Strahl, der über die Köpfe der Festgäste hinweg zur Bühne schoss, in die Leinwand eintauchte und dort als Animation fortgesetzt wurde. Im Film auf der großen Bühnen-Leinwand nahm er die Gäste mit auf eine Reise – von den Gründerjahren über Wiederaufbau und Wiedervereinigung bis hin zur aktuellen Stiftungsarbeit.

Verstärkt wurde das Gefühl der Dynamik und die Involvierung des Publikums durch das dramaturgisch raffinierte Zusammenspiel von Lichtprojektion, Bühnen-Film und Visualisierungen auf den längsseitigen LED-Vorhängen. Der Film wurde live von zwei Solisten für Cello und Piano begleitet – mit einem eigens für diese Inszenierung komponierten Stück. Klassische musikalische Virtuosität und moderne Medientechnik, traditionsreiches Volkshaus und innovatives Lichtkonzept, LED-Vorhänge die je nach Bespielung Durchblicke auf die historische Bausubstanz zulassen – in der Inszenierung von Milla & Partner gingen Tradition und Moderne passend zum Stiftungsjubiläum eine natürlich anmutende und überzeugende Symbiose ein.

Für die Jubiläumssaustellung, die Thüringens Kultusminister Christoph Matschie noch vor Beginn der Festveranstaltung vor dem Volkshaus eröffnete, haben die Ausstellungsmacher von Milla & Partner die 125-jährige Stiftungsgeschichte sowie aktuelle Projekte wissenschaftlicher Institutionen und Forschungseinrichtungen aufbereitet. Vier Pavillons zu den Themen „Historie“, „Wissen fördern“, „Zeiss“ und „Schott“ geben Einblicke in die bewegte Geschichte der Stiftung und ihrer Unternehmen, machen Förderleistungen und Innovationen anschaulich und gewähren einen Blick in die Zukunft.

Dabei lassen Milla & Partner auch Materialien sprechen: So sind nicht nur die Pavillons selbst aus Glas, sondern auch die bedruckten Text-Tafeln. Ausstellung und Festveranstaltung verbindet zudem ein gemeinsamer Look. Gestaltungselemente der Bühne, Medien und LED-Vorhänge im Festsaal wurden auf die Außenwände der vier Pavillons übertragen. Nach Jena wird die Ausstellung an weiteren Standorten der Stiftungsunternehmen in Mainz, Oberkochen und Stuttgart zu sehen sein, bevor sie in Jena ins SCHOTT Museum integriert werden wird.

Herunterladen