Verkehrsministerium Baden-Württemberg

Mobiltätssäulen

Kommunikationsdesign für den urbanen Raum

Klimafreundlich mobil zu sein ist heute wichtiger denn je. Zukünftig werden die von Milla & Partner entwickelten Mobilitätssäulen die Knotenpunkte nachhaltiger Mobilität in Baden-Württemberg markieren und die vielfältigen Bemühungen der Kommunen und Mobilitätsanbieter im Ländle besser sichtbar und zugänglich machen.

Die Wahrnehmung im Alltag und die Bedürfnisse der Nutzer sind für die Entwicklung maßgeblich gewesen. Das Projekt reagiert auf Herausforderungen wie Verkehr, Werbung, Infrastruktur und sehr unterschiedliche räumliche Situationen, die die Wahrnehmung von Menschen beeinflussen. Das Design der Mobilitätssäulen ist deshalb ebenso freundlich wie prägnant gehalten und orientiert sich am Bild eines hilfsbereiten Concierges. Die vier Meter hohen, dreiseitigen Säulen auf schmalem Sockel sind in den Landesfarben Schwarz und Gelb und werden durch sichtbares Holz ergänzt, um den nachhaltigen Anspruch des Projekts nicht nur konstruktiv einzulösen, sondern auch sinnlich erlebbar zu machen.

„In einem agilen Arbeitsprozess wurde auf Basis einer Analyse der Nutzerbedürfnisse, der unterschiedlichsten Orte der Mobilität, den Anforderungen der Kommunen als Aussteller und Betreiber und aus der Dachmarke heraus ein ebenso prägnantes wie dienendes Design entwickelt.”

Sebastian Letz, Creative Direction und Partner

klimafreundliche Mobilitätsangebote werden sichtbarer

Neu entwickelte Piktogramme auf den Mobilitätssäulen zeigen auf den ersten Blick die verfügbaren nachhaltigen Verkehrsmittel in der Umgebung. Sie weisen sowohl auf einer Karte als auch auf dem Boden den direkten Weg zu diesen. Über QR-Codes werden die Nutzer mit den digitalen Angeboten der Mobilitätsdienstleister vernetzt. Während eine Seite für die Umgebungskarte, eine Seite für Hintergrundinformationen zur Verkehrswende und ggf. eine Anzeige für eine Fahrradzählstelle reserviert ist, können die Kommunen die dritte Seite selbst gestalten. Hier ist Freiraum für touristische Hinweise, Informationen zum Standort oder die Präsentation anderer Projekte zu nachhaltiger Mobilität. Wahlweise kann auf einem integrierten Display auch der Radverkehr in der Umgebung sichtbar gemacht werden. Abhängig vom Standort kann die Säule auch Teil eines Ensembles mit einer Bank und einer Radabstellanlage im gleichen Design werden.

Im Sinne der Klimafreundlichkeit und einfacher Installation und Inbetriebnahme wird der Strom für die abendliche Beleuchtung mittels einer integrierten Photovoltaikanlage im oberen Drittel der Säule erzeugt. Auch die Fundamente werden als vorgefertigtes Bauteil mitgeliefert. Der Roll-out der Mobilitätssäulen begann mit einer Pilotphase in 2020 in ausgewählten Kommunen mit beispielhaften Mobilitätsangeboten. Mehr dazu in der Pressemitteilung des Verkehrsministeriums.

Verwandte Projekte